Facebook Marketing Dennis Troeger Online Marketing Berater Frankfurt

Kein Facebook Marketing. Keine Kekse.

Ich liebe Facebook Marketing und das hat seinen Grund: Facebook Marketing erlaubt es mir, Bedürfnisse in meiner Zielgruppe zu wecken. Gleichzeitig sind Facebook Ads bedeutend günstiger, als Google AdWords. In diesem Artikel verrate ich Ihnen:

  • Warum Sie nicht länger mit Facebook Marketing warten sollten (oder Ihr Budget noch heute erhöhen sollten!)
  • Ein Facebook Marketing Werkzeug, dass schnell atemberaubende Ergebnisse erzielt

Was macht Facebook Marketing anders, als Google AdWords?

Sie kennen das: Sie suchen einen Begriff auf Google und erhalten die passenden Suchergebnisse. Dazu erhalten auch Werbung, die zu Ihrem Suchbegriff passt. Werbetreibenden wie Ihnen ist es möglich, Werbung auf Suchergebnisse zu schalten.

Facebook Marketing Inbound Marketing Dennis Troeger

Eine typische Google Suche

 

In diesem Fall habe ich exemplarisch nach „Fallschirmsprung“ gesucht. Das Ergebnis: Fast meine komplette Seite ist mit Werbung „zugepflastert“. Gut, dass ich das normalerweise Dank AdBlocker nicht zu sehen bekomme…(den ich auf anderen Seiten gerne deaktiviere).

 

Was unterscheidet das zu Facebook Marketing?

 

Facebook liefert Daten auf Basis meiner INTERESSEN aus. In meinem Fall erhalte ich eine Werbung von ActiveCampaign (einem Email Marketing Provider). Ich nutze ActiveCampaign zwar bereits, aber man kann sagen: Die Zielgruppe wurde in meinem Fall erreicht.

Facebook Marketing Inbound Marketing Dennis Troeger Frankfurt ActiveCampaign Email Marketing

Eine FacebookAd auf Basis meiner Interessen (Online Marketer).

Facebook Marketing funktioniert also nach dem Prinzip: Bedürfnisse wecken.

 

Bedürfnisse zu wecken fällt mir leichter, als Suchbegriffe zu definieren. Gleichzeitig ist Facebook in Cost-per-Click viel günstiger, als Google AdWords.

 

Warum Facebook Marketing nicht mehr lange so attraktiv ist

 

Ok, Facebook ist also günstiger und erleichtert es, Menschen zu erreichen. Warum wird Facebook also unattraktiv?

 

Das hat zwei Gründe: Zum einen wird Facebook für Firmen immer interessanter. Das treibt ganz natürlich die Angebotspreise pro Klick für bestimmte Zielgruppen nach oben. Das Phänomen ist also das Gleiche, wie bei Google AdWords – das um 2005 herum noch sehr günstig war.

 

Der zweite Grund ist: Facebook hat ein Maximum erreicht, was die Anzahl der Werbeplätze angeht.

 

Recode.com (Facebook says ad revenue growth will start slowing down next year) beschreibt die Entwicklung gut: Facebook gehen die Möglichkeiten neuer Werbeplätze aus.

 

Facebook hat zwar den Feed, das Partnernetzwerk und Instagram, aber es gibt ein natürliches Maximum an Werbung, das die User bereit sind zu ertragen.

Es gibt ein natürliches Maximum, was User bereit sind, an Werbung zu ertragen.

 

Facebook KANN nicht mehr Werbung platzieren, ohne die Usability zu gefährden. Während also in den letzten Jahren sowohl die Facebook Marketing Nutzer gestiegen sind, ist auch die Anzahl der Werbeflächen gestiegen.

 

Das hielt die Preise konstant!

 

Jetzt sind wir an dem Punkt, dass die Nachfrage steigt, aber das Angebot nur noch mäßig erhöht werden kann. Die Folge ist klar: Die Preise werden stärker steigen.

 

Für Sie heißt das: Starten Sie mit Facebook Marketing, so lange der Markt noch GÜNSTIG und LEICHT ZUGÄNGLICH ist.

 

Bei Klickpreisen von 8 – 40 EUR macht es inzwischen nur noch wenig „Spaß“, sich auf Google auszuprobieren. Facebook ist zurzeit noch recht Fehlertolerant.

 

Die meisten nutzen Facebook für Firmen noch nicht und das halte ich für einen folgenschweren Fehler.

 

Und bevor Sie fragen: JA, IHRE ZIELGRUPPE IST AUF FACEBOOK. Probieren Sie es aus und lassen Sie sich überraschen.

 

 

Zum Schluss noch ein Wundermittel im Facebook Marketing: Lookalikes

 

Kennen Sei Facebook Lookalikes? Nun, stellen Sie sich folgendes vor: Sie haben ein Ladengeschäft und jeder, der bei Ihnen einkauft wird automatisch erfasst. Alter, Geschlecht, Vorlieben und Interessen.

 

Das wäre für Sie in der Auswertung eine ziemlich spannende Information.

 

Jetzt unterscheiden wir Menschen uns nach dem Gesetz der großen Zahlen in der Masse nicht sonderlich voneinander. Genau dieses Faktum nutzt Facebook.

 

Mit einer Lookalike Zielgruppe können Sie Facebook sagen: Ich möchte meine Werbung für all diejenigen sichtbar machen, die meiner aktuellen Kundschaft entsprechen.

 

Anfangs dachte ich: „Na ja, wie gut soll das schon sein?“ und habe es wirklich lang ignoriert.

 

Inzwischen will ich dieses Feature nicht mehr missen.

Beispiel für eine Lookalike Facebook Zielgruppe

Beispiel für eine Lookalike Facebook Zielgruppe

Hier sehen Sie eine Lookalike Zielgruppe:

 

  • Die Basis ist meine Webseite DennisTroeger.com
  • Auf dieser Basis habe ich 1% der deutschen Bevölkerung auf Facebook als Zielgruppe auswählen lassen

 

Jetzt habe ich eine Lookalike Zielgruppe mit 300.000 potentiellen Kunden. Diese 300.000 Menschen ähneln Besuchern, die ich bereits in der Vergangenheit auf meiner Seite als Besucher hatte.

 

Mit dieser Technik ist es mir gelungen, meine Kosten pro Conversion um fast 60% zu senken!

Nutzen Sie Facebook, so lange es noch so günstig ist. Wenn Sie nicht wissen, wie das geht: In meinem Artikel zeige ich, was Sie für Vorbereitungen treffen müssen, um Ihren Online Marketing Berater zu finden.

Das Problem ist: Selbst das beste Facebook Marketing wird Ihnen nicht helfen, wenn es nicht in eine gute Gesamtstrategie eingebettet ist. Dazu gehört Neukunden gewinnen mit Inbound Marketing, Was ist eine LandingpageLead GenerierungEmail Marketing und die Vermeidung der größten Fehler.