So machen Sie aus Kunden richtige FANS – Chatbot erstellen Teil 2

Wie kann ich einen eigenen Chatbot erstellen? Das war die Frage, die ich im ersten Teil dieser Artikelreihe aufgeworfen habe. In diesem Artikel will ich klären, für wen sich ein solcher Chatbot lohnt. Denn auch kleine und mittelständische Unternehmen werden kräftig von ihnen profitieren. Chatbots sind nicht nur was für die großen.

Doch es gibt auch Grenzen und auch die will ich in diesem Artikel aufzeigen

In diesem Artikel:

  • Wieso sind Chatbots Kundenakquise und Kundenbindung 5.0
  • Wo schlagen Chatbots so richtig ein… und wo nicht?
  • Was kann der Facebook Messenger Bot schon heute?
  • Was sind die 9 Regeln guten Chatbot Designs?
Bleiben Sie auf dem Laufen:
1. Liken Sie meine Seite,
2. Folgen Sie meinem Chatbot,
3. Folgen Sie Deutschlands erstem Podcast über Bots DER #BOTCAST

Customer Life Cycle – Was macht Chatbots so mächtig?

Der Kundenlebenszyklus (Customer Life Cycle) sind die einzelnen Schritte die es braucht, bis aus einem Interessent ein Kunde wird.

Das Hauptproblem im Marketing ist, ob Ihr Kunde gerade jetzt Ihre Lösung sucht. Vielleicht sieht Ihr Kunde sein Problem noch nicht oder er ignoriert es. Es besteht auch die Möglichkeit, dass er sich Ihre Lösung nicht leisten kann.

Ihre Zielgruppe ist schlicht nicht immer bereit zu kaufen.

An dieser Stelle hilft die Vorstellung des Kundenlebenszyklus. Denn Sie können die einzelnen Schritte Ihrer Kundenbeziehung genau bestimmen. Das erlaubt es Ihnen dann, entsprechende Maßnahmen einzuleiten.

Ist der Kunde dann bereit zu kaufen, sind Sie es, an die er sich erinnert. Im besten Fall.

Customer Lifecycle chatbots kundenbindung

Leads zu generieren ist deshalb oberste Prämisse im Online Marketing. Wenn Sie den Kunden angelockt haben, dann möchten Sie seine Kontaktdaten. Denn so können Sie ihn jederzeit wieder kontaktieren. Im Online Marketing geschieht das über sogenannte „Leadpages“.

Ich selbst betreibe natürlich auch eine solche Leadpage:

1 Dennis Troeger Chatbots Leadpage Kundenbindung

Der Kunde wird aufgefordert seine E-Mail-Adresse zu hinterlassen, um das Buch zu erhalten. Durch ein solches Angebot „verlocke“ ich den Kunden, seine Daten zu hinterlassen.

Mit deren Hilfe kann ich dann immer wieder an den Kunden herantreten.

Mit kostenlosen Inhalten baue ich dann vertrauen auf.

Dieses Vertrauen stärke ich, in dem ich am Anfang vor allem Mehrwert biete. Statt sofort den Kunden mit Kaufaufforderungen zu bombardieren.

„In einer Bar geben Sie schließlich auch erst einen Drink aus und wollen nicht sofort heiraten!“

Bisher wird das vor allem durch E-Mail-Marketing realisiert. Ich versende im 1:3 Verhältnis E-Mails. Drei E-Mails mit Mehrwert und dann folgt eine Aufforderung / Angebot.

Wie lange geht so ein Kundenlebenszyklus?

Kommt drauf an….

Meine E-Mail-Automatisierung läuft über 2 Monate hinweg. Das ist recht kurz. Dafür veröffentliche ich zweimal die Woche neue Informationen.

Am Online Marketing Montag einen Blogpost und am Donnerstag eine neue Episode des DER #BOTCAST.

Jedes Mal erhält meine E-Mail Liste eine Benachrichtigung. Im 1:3 Verhältnis stelle ich dabei neue Angebote vor.

Habe ich genug Vertrauen aufgebaut und mein Marketing kommt zum richtigen Moment, dann verkaufe ich.

„Ok… Moment, Dennis, das kann ja ewig dauern!“

Richtig. Wie bei einem Ladengeschäft. Da wissen Sie auch nicht, wann ein Kunde hineinspaziert. Lassen Sie deswegen sonntags Ihr Schaufenster leer?

Im Online Marketing haben Sie einen gewaltigen Vorteil:

Ihr Schaufenster ist GIGANTISCH. Es reicht sogar bis in die Hosentasche Ihres Kunden! In Form von E-Mails, Whatsapp, Homepages und seit neustem … Chatbots. Sie können immer mit Ihren Kunden sprechen. 24/7!

Ihr Schaufenster ist riesig und durch Online Werbung können Sie tausende Menschen erreichen. Wenn Ihr Geldbeutel groß genug ist, versteht sich.

Doch hier wird auch schon klar, wo die Grenzen von Chatbots sind. Zumindest, wenn es um Marken- und Kundenbindung geht. Denn Chatbots sind oft klar auf B2C konzentriert.

Doch das macht sie nicht weniger mächtig.

Verstehen Sie mich nicht falsch:

Chatbots sind für die Großunternehmen spannend –

Sei es für die interne Kommunikation oder als Schnittstelle zum Kunden.

Aber im B2B-Bereich wird es noch etwas länger dauern. Denn dort ist nach wie vor das Telefon und die E-Mail das Mittel zur Wahl.

Es ist einfach noch etwas unwirklich für mehrere 100.000 EUR etwas über den Facebook Messenger Bot zu bestellen…

Chatbots werden auch im B2B Einzug halten

Doch vermutlich mehr in Form von Filtersystemen und automatisierten E-Mail-Antworten.

 

Ok, zurück zum Customer Life Cycle.

 

Der Chatbot kann Ihnen helfen in Kontakt zu bleiben. Dann in Erinnerung gerufen zu werden, wenn der Kunde kaufen möchte.

Stellen Sie sich vor, Sie haben eine Bar.

Es ist Freitagabend und Sie senden an alle Abonnenten heraus: „50% auf den ersten Cocktail Deiner Wahl! Nur im XYZ – Heute reinschauen“. Natürlich jeden Freitag mit einem neuen Cocktail, damit es nicht langweilig wird.

Oder nehmen wir an, Sie sind eine Künstlerin und veröffentlichen Musik.

2 Kundenbindung 50 Dennis Troeger Chatbots Online Marketing

Am Tag des Releases schicken Sie eine Nachricht an alle Fans. Natürlich mit einem Link zum Probehören … und einem Kaufen-Button.

Bei 30% Click-Through-Rates (die ich mit meinem mittelprächtigen Bot erreiche) – Können Sie sich ausrechnen, was dabei rum kommt!

Bei Musik rechne ich mit viel höheren CTR! Aber das müsste ich mal prüfen…

Sie können bei 1.000.000.000 Menschen direkt in der Hose sein!

Den Facebook Messenger haben eine Milliarde Menschen heruntergeladen. Sie können mit potentiell einer Milliarde Menschen in Kontakt treten.

Wissen Sie, was daran noch viel toller ist?

Sie haben nicht nur Zugang zu 1.000.000.000 Menschen.

Sie haben diesen Zugang RUND UM DIE UHR. Die meisten Menschen verlassen ohne Smartphone nicht ihr Haus. Viele checken es als erstes am Morgen und als letztes am Abend.

Die „Smparthone-Zombies“ sind also für Sie eine fantastische Möglichkeit. Denn mit dem Messenger sind Sie nur ein „Brr-Brr“, „Pling-Pling“ oder „Bsss“ aus dem Bewusstsein Ihres Kunden entfernt.

3 Dennis Troeger Email Marketing

Wir haben zwei Extreme: Die „Ständig-Prüfer“ und die „Wenig-Prüfer“.

Smartphones werden bis zu 400 Mal am Tag in die Hand genommen.

Jedes Mal, wenn das Smartphone vibriert, werden Glückshormone ausgestoßen.

 

Sind Sie jetzt ein wenig euphorisch?

Dann bremse ich Sie an der Stelle ein wenig.

Denn so toll diese Technik auch ist. Sie hat Ihre Tücken.

So schnell, wie Sie im Kopf Ihrer Kunden sind. So schnell löscht Ihr Kunde Sie auch.

Einen zweiten Kontakt wird es dann nicht so schnell geben.

Ihr Kunde löscht Sie, wenn:

  • Unnütze Kaufangebote gemacht werden (Spam)
  • Der Chatbot sich distanziert anfühlt (keine Bindung)
  • Die Kommunikation nicht spannend ist
  • Zu oft Nachrichten versendet werden
  • Gelogen wird

Um nur einige zu nennen.

Weiter unten im Artikel gebe ich Ihnen deshalb die 9 Regeln eines guten Chatbots an die Hand!

Meine eigenen Ergebnisse haben meine Meinung zu Chatbots bisher auch untermauert. Zurzeit habe ich nicht viele Abonnementen in meinem Chatbot.

Das liegt daran, dass mir die Zeit fehlt, mich darum zu kümmern.

Trotz des schlechten Designs sind die Interaktionsraten über 10 Tage hinweg richtig gut:

04 Dennis Troeger Chatbot Frankfurt Kundenbindung

An der Stelle sei erwähnt: Das Bot Design ist in diesem Moment noch nicht optimal. Eigentlich halte ich mich an kaum eine meiner eigenen Regeln. Doch das wird sich mit Version 2.0 ändern.

Mit vielen anderen Chatbot Enthusiasten kämpfe ich an vorderster Front. Da muss improvisiert werden und nicht jede Lösung ist optimal. Doch das ist es, was Marketing ausmacht: Den Mut, etwas Neues auszuprobieren.

Doch diese Zahlen zeigen, was mit gutem Chatbot Design möglich sein wird.

Was kann die Facebook Messenger Bot-Plattform für deinen eigenen Chatbot leisten?

Facebook hat auf seiner F8 Konferenz letztes Jahr die Facebook Messenger Plattform vorgestellt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=ouE6qyTc-l0

 

Hier möchte ich kurz die einzelnen Elemente vorstellen, die Chatbot Designern zur Verfügung gestellt werden:

  • Text
  • Bilder
  • Karten / Gallerien (Mehrere Karten)
  • Listen
  • Audio-Dateien
  • Videos
  • Sonstige Datei-Downloads

06 Facebook Bots Dennis Troeger

Textnachrichten

Ja, erklärt sich eigentlich von selbst. Die Textnachrichten sind das einfachste Mittel. Hier können Sie mit Feldern arbeiten (z.B. dem Vornamen) und mit Smileys.

 

Hier sehen Sie eine Test-Nachricht:

07 Dennis Troeger Chatbots Facebook Messenger

Textfelder bieten zwar 600 Zeichen als maximale Anzahl an. Nutzen Sie die bloß nicht voll aus! Außer, Sie müssen.

Smartphone Displays können nicht alle Zeichen fassen. Sobald der User scrollen muss, wird der Lesefluss unterbrochen. Damit steigt die „Ablenkungsrate“ und der User hört vielleicht auf, zu interagieren.

Bilder/Audio/Video/Dateien

Diese vier möglichen Inhalte ähneln sich sehr stark.

Sie als Chatbot-Betreiber können eines dieser vier Medien-Formate hochladen und dem Kunden anbieten. Kurze Audiodateien und Videos eignen sich, um Themen noch interaktiver zu gestalten.

Kleine Warnung an der Stelle: Die Inhalte weren direkt an den Nutzer übermittelt. Mehr als 2 Megabyte sollten die Dateien am Ende nicht haben.

Sonst hört der Nutzer auf Sie zu mögen.

Hier sehen Sie das Beispiel eines übertragenen Fotos:

08 Facebook Messenger Bot Dennis Troeger

Karten/Gallerie (Cards/Gallery)

Die Karten sind ein Format, um übersichtlich Informationen aufzubereiten. Zum Beispiel könnten Sie ein Produktfoto enthalten mit einer Kaufaufforderung.

Zusätzlich könnte ein Klick auf „Ähnliche anzeigen“ Produkte der gleichen Kategorie anzeigen.

Card 09 Element Facebook MEssenger Bot

Gallerien sind mehrere Karten auf einmal. Sie werden nebeneinander im Chatbot angezeigt.

Damit bieten Sie sich für eine Themenübersicht an:

Also auch hier können Bots den Kunden fantastisch unterstützen.

Durch das Design der Chatbots wird der Kunde zu jedem Zeitpunkt vor einem „Informationsoverflow“ geschützt.

Was heutzutage viel Wert ist…

 

Listen zur Übersicht

Die letzte Funktion ist das Listen-Element. Damit können sich, Sie raten es, Listen erstellen lassen.

Innerhalb jedes Eintrages lässt sich ein Button hinzufügen.

Das gesamte Element kann dann noch einmal mit weiteren Buttons ausgestattet werden.

 

Damit ergänzen Listen die Möglichkeit, durch viele Artikel durchzustöbern.

11 List Facebook MEssenger Bot

 

Ein Bot lebt davon, dass er sparsam mit Informationen ist.

Denn genau das unterscheidet ihn von Homepages und anderen Medien. Der Nutzer erhält immer genau die Informationen, die für ihn gerade Relevant sind.

 

Kommen Ihnen schon die ersten Ideen?

 

Folgen Sie schon DER #BOTCAST ?– Deutschlands erstem Podcast über Chatbots und Online Marketing?

 

Mein eigener Fehlschlag mit Chatbots

Zugegeben, das klingt etwas melodramatisch. Doch mein erster Bot war ein ziemlicher Reinfall. Selbst die aktuelle Version ist nicht wirklich der Renner.

 

Ich habe mir in den letzten Monaten viele Bots angesehen. Amerikanische und deutsche Bots, Wetter Bots, Spaß Chatbots, Wissens Bots, Wiki Bots, Nachrichten Chatbots und was es da draußen so alles gibt…

Irgendwann habe ich angefangen, alle Dinge zu notieren.

  • Was gefällt mir gut?
  • Was gefällt mir nicht?
  • Was gefällt mir nicht und wird genutzt?
  • Was gefällt mir und wird nicht genutzt?
  • Wie interagieren die Bots mit dem Nutzer?
  • Wie sprechen, vor allem die deutschen Bots, Ihre Nutzer an?

 

Das waren Fragen, die ich mir gestellt habe. Noch ist die Anzahl der Bots zu gering, um eine Statistik zu veröffentlichen. Doch aus den mindestens 100 Bots habe ich die 9 Regeln guten Bot Designs abgeleitet.

Bot Designer wird in Zukunft ein normaler Beruf sein. So, wie es heute Webdesigner sind. Dazu werden Bot Character Designer gehören. Diese kümmern sich dann nur um den Charakter des Bots. – Dennis Tröger

Diese 9 Regeln zu beachten, wird Ihren Bot von Anfang an erfolgreicher machen.

 „Bots haben die Schönheit der Einfachheit. Doch im Hintergrund sind sie anspruchsvoll zu entwickeln, um eine tolle Nutzererfahrung zu bieten. Analyse, Änderungen an der Plattform, um nur einige Beispiele zu nennen. […] Es gibt keine Home oder Zurück-Buttons. Wir müssen alles verlernen, was wir die letzten 20 Jahre gelernt haben.“ – Shane Mac, CEO of Assist

Wollen Sie Kundenakquise 5.0? Dann sprechen Sie meinen Bot an!

9 Regeln für den ultimativen Chatbot

Bot Design unterscheidetsich fundamental vom Design von Homepages.

Homepages sind ein Relikt aus der Vergangenheit. Damals hatte kein Mensch eine Ahnung, in welche Richtung sich die Sache entwickeln würde.

Nachdem sich rausstellte, dass Webseiten auf dem Handy einfach keinen Spaß machen, wurden Apps erfunden. Seit der Erfindung des iPhones von Apple war es eine der Erfolgsgeschichten überhaupt!

Inzwischen haben sogar Kühlschränke Apps und sind Internetfähig. Na Bravo!

Doch in meinen Augen sind auch Apps nur ein Zwischenschritt zum eigentlich Ziel: 100% personalisierte Informationen für den Nutzer. Perfekte Antworten auf die Fragen des Nutzers.

In der Zukunft erwarte ich nicht, dass Chatbots echte Menschen ersetzen. Nicht, wenn es um intellektuelle Gespräche geht. Doch ich glaube, dass in Zukunft das Gespräch mit einem Bot sehr natürlich ablaufen wird.

Chatbots werden also in der Zukunft ähnlich sein, wie ein Gespräch im Reisebüro oder beim Autohändler. Auch diese Gespräche folgen einem Muster und das kann kopiert werden.

Nicht jeder wird das in Zukunft wollen. Das ist mir auch klar.

Ich denke da zum Beispiel an meinen Vater. Der benutzt bis heute keinen Bankautomaten. Eben, weil er das Gespräch mit echten Menschen mag.

Es gibt nicht 100% richtig, aber es gibt die Möglichkeit, es möglichst vielen Recht zu machen. Ich mag es, mich mit dem Kellner meines Lieblingsrestaurants zu unterhalten.

Dafür will ich, wenn ich unterwegs bin, bestellen, essen und gehen. Ohne mich groß unterhalten oder warten zu müssen.

Bots können uns das auf schnelle und günstige Art und Weise liefern. Denn wie erwähnt: Den Facebook Messenger haben die meisten installiert.

Bots als Zeitersparnis

Stellen Sie sich vor, Sie haben einen wichtigen Termin. Vorher wollen Sie aber unbedingt noch etwas essen.

Sie könnten jetzt in ein Fastfood Restaurant gehen. Schlecht, denn Sie wollen auf Ihre Figur achten. Das Problem: In einem Restaurant dauert es zu lange…

Die Lösung: Ein Chatbot.

Sie suchen noch während Sie auf dem Weg sind nach Ihrem Restaurant. Schreiben dem dortigen Bot, dass Sie um 12:30 Uhr ankommen. Dazu bestellen Sie das Mittagsmenü 1 aus 3 und ein Getränk für 12:40.

Sie setzen sich um 12:35 Uhr und erhalten Ihr Essen kurze Zeit später. Bezahlt ist auch schon, weil der Facebook Messenger Bot das erlaubt. Natürlich können Sie weiter bar bezahlen, wenn Ihnen das lieber ist…

Sie gehen, gut gelaunt, um 13:15 weiter und erreichen 13:30 Uhr Ihren Termin. Ohne das schlechte Gewissen, FastFood gegessen zu haben.

Eine schöne Vorstellung, oder?

Ein solcher Bot erfordert optimierte Prozesse. Sowohl digital, als auch in der realen Welt.

Ich bin kein Prozessoptimierer, daher beschränke ich mich hier auf die digitale Welt:

 

9 Regeln für gute Chatbots

#1 Die Inhalte müssen kurz und prägnant sein

Die meisten Ihrer User nutzen Ihren Bot über das Smartphone.

Wie viel Platz bietet ein solches Smartphone-Display?

Ich beantworte die Frage mal: Sie wissen es nicht.

Auch, wenn Sie vielleicht ein iPhone haben. Viele haben es nicht. Wenn Sie mit einem kleinen Bildschirm zufrieden sind, andere haben größere.

Deswegen ist eine der wichtigsten Regeln: Halten Sie Ihren Content kurz.

Ein Chatbot ist kein Ersatz für den Kaffeeklatsch. Ein Chatbot ist ein Filter, um schnell an Informationen heranzukommen.

 

#2 Der Kunde hat immer eine Wahl

Ein guter Chatbot gibt dem Kunden immer eine Wahl. Wir Menschen lieben es, eine Wahl zu haben. Nie zu viele, aber zumindest das Gefühl einer freien Entscheidung. Wenn Sie es schaffen, dass Ihr Bot dieses Gefühl vermittelt. Dann haben Sie gewonnen!

 

#3 Qualität geht über Masse

Egal, welche Informationen Sie dem Benutzer präsentieren: Sorgen Sie dafür, dass es ein qualitativ hochwertiger Inhalt ist. Ein Chatbot ist eine sehr persönliche Verbindung zu Ihrem Kunden. Durch den Kontakt mit Ihrem Bot haben Sie eine direkte Verbindung zu Ihrem Kunden.

Jetzt denken Sie mal kurz darüber nach, welche Menschen Sie in Ihrem Umfeld haben.

Es sind die, die Ihnen ein gutes Gefühl geben. Bei denen Sie sich wohl fühlen.

Diese Menschen verplempern nicht unsere Zeit, dafür bedeuten wir ihnen zu viel.

Nur schlechte Verkäuferinnen und Verkäufer vergeuden kostbare Zeit.

 

#4 Der Benutzer muss wissen, dass es ein Bot ist

Lassen Sie Ihren Benutzer direkt am Anfang wissen, dass es sich um einen Bot handelt.

Selbst wenn Sie es schaffen, dass es sich wie ein natürliches Gespräch anfühlt.

Ihr Kunde möchte das Gefühl, offen und ehrlich behandelt zu wrden.

 

#5 Kontakt wird nur aufgebaut, wenn ein Mehrwert geboten wird

Mit dem Chatbot sind Sie in der Hosentasche des Kunden. Also kontaktieren Sie ihn bitte nur dann, wenn Sie einen echten MEHRWERT bieten.

Ein Mehrwert ist nicht das, was Sie toll finden. Sondern ein Mehrwert löst das Problem eines Kunden.

„Ihr Kunde möchte keinen Cocktail zum halben Preis. Sondern er möchte einen guten Abend mit Freunden verbringen.

Der Kunde will nicht den Hammer. Er will nicht mal den Nagel in der Wand. Nein, er möchte noch nicht einmal das Bild im Flur. Was er wirklich möchte, ist das Gefühl, das vom Bild ausgeht.“ – Dennis Tröger

#6 Ehrlich und offen Kommunizieren

Einen Facebook Bot erstellen ist einfach. Doch wichtig ist, dass Sie auch in einem solchen flüchtigen Chatverlauf immer ehrlich sind.

Viele Menschen versprechen mehr, wenn sie in einem persönlichen Gespräch sind. Eine Homepage verlangt, dass wir zu unserem Versprechen stehen.

Ein Chatbot repräsentiert Ihre Werte und alles, wofür Sie stehen. Bedenken Sie das, wenn Sie Ihren Chatbot zusammenstellen.

#7 Kunde muss bewusst zustimmen, dass Sie ihn in Zukunft anschreiben

Facebook verlangt, dass Sie den Nutzer explizit fragen, ob Sie ihn in Zukunft kontaktieren dürfen. Bisher gibt es seitens Facebook keinen Mechanismus, der den Versuch unterbindet.

Tun Sie es trotzdem und versenden dann auch noch Spam, dann laufen Sie Gefahr, dass Ihr Bot gebannt wird.

Sie verschicken keinen Spam? Ihre Produkte sind toll? Das mag sein. Aber wenn Ihr Gegenüber Ihr Angebot nicht will, dann ist das Spam.

Sie riskieren auch einfach, dass der Kunde Ihren Chatverlauf löscht. Daraus folgt, dass Ihr Bot mit diesem Menschen nicht mehr in Kontakt treten kann.

Glauben Sie, dass dieser Mensch mit Ihrem Facebook Bot noch einmal in Kontakt tritt?

Sie haben nur eine Chance, mit Ihrem Bot zu überzeugen!

#8 Halten Sie das Gespräch persönlich, offen und freundlich

Auch ein mürrischer Character kann persönlich, offen und freundlich rüberkommen. Es ist alles eine Frage, was für eine Geschichte Sie erzählen. Untermalen Sie Ihre Aussagen mit Animationen und freundlichen Bildern.

 

#9 Planen Sie das gewünschte Ergebnis des Bots

Ein Bot ist nur so gut, wie seine Planungszeit. Der Kunde merkt, ob Ihr Produkt lieblos zusammengewürfelt wurde. Schnell kommt das Gefühl von Langeweile auf.

Natürlich wissen Ihre Kunden, dass Ihr Bot nur begrenzte Fähigkeiten hat. Dennoch genießen Kunden eine gewisse Illusion. Auch einen simplen Bot können Sie mit einer guten Geschichte und pfiffigen Charakter Leben einhauchen.

Der GrowthBot zeigt, dass auch ein sehr „pragmatischer“ Bot mit seinen Leistungen überzeugen kann. Er stößt schnell an seine Grenzen, überzeugt aber mit den Leistungen, die er bieten kann.

Chatbots als ultimatives Werkzeug zur Kundengewinnung und Kundenbindung – Damit kauft Ihr Kunde!

Ich hab es schon erwähnt: 1.000.000.000 Menschen nutzen den Messenger.

Und nur ein Bruchteil der Unternehmen nutzen dieses Potential bisher.

Sobald Sie also anfangen, dieses Werkzeug zu nutzen, haben Sie einen gewaltigen Wettbewerbsvorteil!

Chatbots sind Kundenakquise und Kundenbindung 5.0.

Sie sind in der Hose Ihres Kunden!

Denken Sie an das Beispiel einer Bar.

Schreiben Sie doch in Ihre Speißekarte einfach: „Schreiben Sie uns auf Facebook an. Liken Sie uns gleich noch und erhalten Sie 50% auf den nächsten Cocktail!“.

Und dann ein paar Tage später machen Sie dann das Follow-Up.

Noch günstiger können Sie keine Werbung für Ihr Unternehmen machen.

 

Einen eigenen Chatbot erstellen ist einfach. Aber nur, wenn Sie ihn vorher richtig planen. Wie Sie das tun können, zeige ich Ihnen im nächsten Artikel. Im dritten Teil werden wir alle Puzzleteile zusammenführen, um dann im vierten Artikel den eigentlich Bot zu bauen.

Wann erstellen Sie Ihren eigenen Chatbot?

 

[yellowbox] Möchten Sie Neukunden über Chatbots gewinen? Kunden auf einem völlig neuen Level binden? Dann folgen Sie meinem Chatbot und erhalten Sie die neusten Tipps und Tricks: http://m.me/dennistroeger [/yellowbox]

 

Eigenen Chatbot erstellen: 

Teil 1: Wie kann ich einen eigenen Chatbot erstellen?

Teil 2: So machen Sie aus Kunden richtige Fans – Eigenen Chatbot erstellen

Teil 3: Facebook Chatbot erstellen – Teil 3: Richtig planen

Teil 4: Eigenen Chatbot erstellen – Teil 4: Den Bot bauen