Kapitel 6 – Ihre erste eigene Facebook Werbeanzeige schalten

der facebook code dennis troeger

So erstellen Sie Ihre erste Facebook Kampagne

Als Sie sich das erste Mal in die Werbeanzeigen-Einstellungen begeben haben, hat Ihnen Facebook sofort den Werbeanzeigen-Manager geöffnet. Das sah in etwa so aus:

facebook-kampagne-facebook-werbung-dennis-troeger-facebook-marketing-frankfurt-1

Doch an dieser Stelle möchte ich Ihnen zu zwei Dingen raten:

  1. Verwenden Sie den Chrome, Vivaldi Browser oder Edge
  2. Nutzen Sie von Anfang an den „Power Editor“

Der Power Editor ist sehr viel leichter zu bedienen und in meinen Augen auch intuitiver. Es gibt nur ein paar Kleinigkeiten, in denen ich den normalen Anzeige-Manager besser finde.

Den Power Editor öffnen Sie über das bekannte „Hamburger Menü“:

facebook-kampagne-facebook-werbung-dennis-troeger-facebook-marketing-frankfurt-2

Warum ich Chrome / Vivaldi empfehle hat einen einfachen Grund: Der Power Editor ist auf Chrome optimiert und läuft dort am fehlerfreisten und schnellsten. Da der Power Editor recht komplex ist, ist jede gesparte Sekunde mit der Zeit Nerven und Geld wert.

Ok, alles klar. Sie sollten jetzt folgendes Fenster vor sich haben:

facebook-kampagne-facebook-werbung-dennis-troeger-facebook-marketing-frankfurt-3

Auf der linken Seite sehen Sie eine „Baumstruktur“:

  • Die oberste Ebene sind Kampagnen
  • Die zweite Ebene sind Werbeanzeigegruppen
  • Die dritte Ebene sind Werbeanzeigen

(Anmerkung: Inzwischen ist die Baumstruktur zu einer Tabstruktur geworden!)

Eine Kampagne kann mehrere Werbeanzeigegruppen erhalten und eine Werbeanzeigegruppe mehrere Werbeanzeigen.

facebook-kampagne-facebook-werbung-dennis-troeger-facebook-marketing-frankfurt-4Fangen wir zunächst mal mit den Werbeanzeigen an. Die sind am leichtesten zu verstehen. Eine Werbeanzeige ist das, was der Enduser am Ende auf seinem Bildschirm sieht. Darin enthalten können die verschiedenen Werbeanzeigenformate sein: Leads, Like, Canvas, Multi-Produkte-Werbung….

Jetzt sind Sie sich vielleicht nicht sicher, welche Werbeanzeige am besten ankommt. Also gestalten Sie mehrere Werbeanzeigen und sammeln Sie in einer Werbeanzeigegruppe.

Eine Werbeanzeigegruppe ist dann auf bestimmte Zielgruppen ausgelegt: Männer, Frauen, Geschäftsführer …. eben das, was Ihre Zielgruppe ausmacht.

Die Kampagne bündelt dann mehrere Werbeanzeigegruppen und hat ein klares Ziel: Leads generieren, Impressionen, Downloads, Besucher… was auch immer Sie wählen.

Der erste Schritt: Die Kampagne

Sie haben jetzt wirklich eine ganze Menge Vorarbeit geleistet, um an diesen Punkt zu kommen. Pixel installiert, Account vorbereitet, Zielgruppe erarbeitet… war das wirklich alles nötig?

Kommt drauf an. Mögen Sie Ihr Geld?

Ich muss ich mich im Nachhinein fragen, ob ich meinem Geld nicht böse war. Denn ich bin ziemlich ohne Vorbereitung in die Sache hineingelaufen und habe dadurch eine ganze Menge Geld verbrannt. Vielleicht wäre das Verbrennen sogar nützlicher gewesen…

Nun, Sie haben die richtige Wahl getroffen und Ihre Vorbereitungen werden Ihnen jetzt helfen, Facebook Ads zu erstellen, die wirklich etwas bringen!

Durch die genaue Analyse haben Sie vermutlich auch ein anderes Bild von Ihren bisherigen Werbemaßnahmen gewonnen: Hatten Sie die Zielgruppe im Blick? Haben Sie einen Nutzen geschaffen?

Klicken Sie nun im Power Editor auf: „+ Kampagne erstellen“:

facebook-kampagne-facebook-werbung-dennis-troeger-facebook-marketing-frankfurt-4Die einzelnen Punkte erklären sich fast von alleine:

Kampagnenname: Name der Kampagne (z.B. „Gratis eBook Download XYZ.com“)

Kaufart: Auktion – Sie bieten auf Ihre Werbeanzeige mit anderen

Kampagnenziel: Was möchten Sie mit der Kampagne erreichen?

Werbeanzeigegruppe Wählen Sie eine bestehende aus oder erstellen Sie eine Neue (z.B. „Frauen, Business Punk, Grafik Designer“)

Werbeanzeigename: Ich wähle hier für die erste Anzeige in einer Werbeanzeigegruppe immer „Standard“. Dadurch kann ich dann Abweichungen leichter benennen: „Standard + anderes Bild“ oder „Standard + anderer Titel“

facebook-kampagne-facebook-werbung-dennis-troeger-facebook-marketing-frankfurt-6

Klicken Sie anschließend auf „Erstellen“.

Jetzt sollte das Ganze bei Ihnen so aussehen:

facebook-kampagne-facebook-werbung-dennis-troeger-facebook-marketing-frankfurt-7

Wichtig: An dieser Stelle ist noch NICHTS gespeichert.
Erst wenn Sie auf den grünen Button drücken, werden Änderungen langfristig übernommen!

Lassen Sie sich von der Warnung oben nicht irritieren, die geht im Laufe der weiteren Erstellung weg.

Sie sehen, dass Facebook Ihnen automatisch die Einstellungen für die Kampagne geöffnet hat. Sie können hier ein Kampagnenlimit festlegen und noch einmal alles überprüfen.

Hier war’s das, mehr gibt es nicht zu tun.

Widmen wir uns also der der Werbeanzeigegruppe.

Die Erstellung der Werbeanzeigegruppe

  1. facebook-kampagne-facebook-werbung-dennis-troeger-facebook-marketing-frankfurt-8Wählen Sie in der Baumansicht die Werbeanzeigegruppen aus
  2. Wählen Sie die erstelle Werbeanzeigegruppe mit einem Haken aus
  3. Klicken Sie (vermutlich im rechten Bildschirmrand) auf den Bleistift
  4. Anschließend sollten Sie die Facebook-Werbeanzeigegruppe bearbeiten können

Budgets und Zeitplan

Fast selbsterklärend: Hier legen Sie alles fest, was mit Ihrem Budget zu tun hat. Jede Werbeanzeigegruppe kann seine eigenen Budgeteinstellungen haben. Legen Sie hier fest, ob es ein Tagesbudget sein soll (Ausgabe pro Tag) oder ein Laufzeitbudget (Ausgaben pro Laufzeit).

Bestimmten Sie den Beginn und das Ende der Kampagne und legen Sie fest, wann die Werbung geschaltet werden soll. Ganz einfach!

Das Herzstück: Die Zielgruppe

Jetzt ist es an der Zeit, die Früchte Ihrer Arbeit zu ernten. Sie werden Ihre Zielgruppe nutzen! Sollten Sie noch ein unbeschriebenes Blatt sein, dann sind Custom Audiences für Sie erst einmal nicht von Interesse.

Aber unter dieser Einstellung geht es los: Die Bestimmung der Zielgruppe.

facebook-kampagne-facebook-werbung-dennis-troeger-facebook-marketing-frankfurt-9

Für dieses Beispiel möchte ich eine Zielgruppe nehmen, die ich selbst eine Zeit lang beworben habe: Multilevel-Marketer.

Wenn Sie MLM (Multilevel-Marketing) nicht kennen: Das ist in etwa so wie Tupperware.

Ok, also zunächst war mir klar: Ich suche deutschsprachige Menschen. Die finde ich in Deutschland, Holland, Schweiz und Österreich.

Diese trage ich unter „Standorte“ ein. Danach war ich mir nicht sicher, ob Männer oder Frauen meine Werbung attraktiv finden würden, also wählte ich „Alle“.

Um meine Produkte kaufen zu können, wollte ich eine zahlungskräftigere Zielgruppe. Also kamen für mich nur diejenigen mit 28+ in Frage. Wissend, dass unter 28-Jährige viel mit dem MLM Business zu tun haben.

Als Sprache wählte ich Deutsch.

Auf der rechten Seite können Sie die ganze Zeit beobachten, wie groß Ihre Zielgruppe ist.

Dann wird es spannend. Wie kann ich eine so inhomogene Gruppe, wie Multi-Level-Marketer unter einem Dach vereinen?

Ich weiß, dass Facebook mir erlaubt, Menschen zu selektieren, die eine Page mit mehr als 30.000 Fans liken.

Zunächst erstelle ich also eine HAUPTGRUPPE, eine Menge an Leuten, die potentiell interessant für mich sind. Anschließend wähle ich EINGRENZUNGEN aus. Diese Eingrenzungen engen meine Zielgruppe ein.

Also suchte ich im Internet nach all möglichen MLM Anbietern: Nu Skin, Amway, Tupperware… und fügte die SEITEN dieser Firmen der Zielgruppenauswahl hinzu.

facebook-kampagne-facebook-werbung-dennis-troeger-facebook-marketing-frankfurt-10

Später nahm ich dann noch mehr hinzu. Meine Reichweite mit dieser Zielgruppe würde 330.000 Menschen betragen.

VIEL zu Viele!

Also dachte ich nach: Es müssen Menschen sein, die für Veränderung offen sind und die Online Marketing spannend finden.

  1. Kriterium: Sie haben eine Facebook Seite
  2. Kriterium: Ich suche einen Motivationstrainer, der dieser Gruppe gefällt (Siehe „People who like XYZ…“)

facebook-kampagne-facebook-werbung-dennis-troeger-facebook-marketing-frankfurt-11

Ok, wir können nun weniger als 1.000 Menschen mit dieser Werbung erreichen. Das ist zu wenig.

 

So sieht das Ganze visualisiert aus:

facebook-kampagne-facebook-werbung-dennis-troeger-facebook-marketing-frankfurt-12

Ich habe folgende Möglichkeiten:

  1. Ich vergrößere die Menge in der Hauptgruppe (Anzahl der MLM Anbieter)
  2. Ich suche nach anderen Kriterien
  3. Ich versuche es mit alternativen Eingrenzungen I und II
  4. Ich addiere mehrere Eingrenzungen in I und II sinnvoll miteinander

Bonustipp I: Ihre „Ich helfe“ – Botschaft kann Ihnen hier weiterhelfen

Bonustipp II: Denken Sie daran, was brauchen Ihre Kunden, BEVOR Sie sie brauchen und was brauchen Ihre Kunden, NACHDEM sie bei Ihnen gekauft haben?

Inzwischen habe ich die MLM-Anbieter-Seite erhöht und noch einen weiteren Speaker mit aufgenommen. Damit konnte ich die Anzahl der Personen auf 2.400 steigern – eine gute Menge, um damit zu arbeiten; vor allem dann, wenn man startet.

Später werden Sie Lookalike-Gruppen mit 300.000 Menschen verwenden, aber zunächst nur eine kleine Anzahl und dafür gute Ergebnisse.

Die Platzierung

Viele Menschen nutzen Facebook-Mobil. Auch Ihre Zielgruppe?

Prüfen Sie das im Zweifelsfall noch einmal in der Zielgruppenstatistik nach! Anschließend bearbeiten Sie, wo Sie möchten, dass Ihre Anzeige erscheint.

Genereller Tipp: Die rechte Spalte erzielt oft keine guten Ergebnisse – deaktivieren Sie sie.

Optimierung und Auslieferung

Lassen Sie hier alles, wie es ist. Für den Anfang sind die Standard-Einstellungen von Facebook völlig ausreichend.

 

Wenn Sie fertig sind, drücken Sie auf den grünen Knopf und übernehmen die Änderungen.

Die Werbeanzeige

Sie haben an diesem Punkt eine ganze Menge Arbeit in Ihre FacebookAd investiert. Zeit, dass Sie die Werbeanzeige auch wirklich gestalten!

Klicken Sie in der Baumstruktur auf Werbeanzeigen und wählen Sie ihre „Standard“  – Werbeanzeige aus. Benennen Sie sie um, wenn Sie planen, mehrere Kampagnen und Werbeanzeigegruppen zu haben.

facebook-kampagne-facebook-werbung-dennis-troeger-facebook-marketing-frankfurt-13facebook-kampagne-facebook-werbung-dennis-troeger-facebook-marketing-frankfurt-14

Wichtig für die Werbeanzeige ist: halten Sie sich kurz!

Überlegen Sie, wie schnell Sie persönlich in Facebook Ihren Feed durchscrollen: In sekundenschnelle entscheiden Sie, ob Sie etwas interessiert oder eben nicht.

Ihre Werbeanzeige muss sofort und glasklar dem Kunden den Mehrwert aufzeigen können. Da Sie Ihre Zielgruppe inzwischen kennen, sollte Ihnen das nicht schwerfallen.

Gesichter konvertieren im Regelfall besser als nichtssagende Produktbilder. In meinem Fall habe ich aber ein Produkt, dessen Titel klar suggeriert, worum es geht. Der nächste Schritt könnte sein, dass ich das Hardcover-Buch in die Hand nehme und es in die Kamera präsentiere.

Das sollten Sie beachten bei der Erstellung der Werbeanzeige

Die Erstellung der Werbeanzeige ist selbsterklärend. Aber zwei sehr wichtige Punkte möchte ich nicht außen vorlassen:

  1. Nachverfolgung: Wählen Sie hier den „Custom Pixel“, den Sie erstellt haben (oder jetzt erstellen sollten)
  2. Sehen Sie Ihre Werbung aus SICHT IHRER KUNDEN!

Schauen Sie sich noch einmal die Beispielbilder von Facebook Werbung an. Gute Werbung:

  • Will dem Kunden helfen
  • Nicht nur verkaufen
  • Enthält Emotionen
  • Spricht ein Problem des Kunden an
  • Steht im Einklang Ihrer „Ich helfe“ – Botschaft
  • Sie hat eine klaren „Call to Action“

Nachdem Sie ihre Anzeige nach Ihren Wünschen gestaltet haben, können Sie die Anzeige schalten. Facebook wird die Anzeige prüfen und dann freischalten. Das dauert in den meisten Fällen ca. 30 – 60 Minuten.

Die 5 schlimmsten Fehler bei der Werbeanzeige

Diese Fehler sehe ich so oft, dass ich nur damit mein Geld verdienen könnte. Vor nicht allzu langer Zeit half ich einem guten Freund, mehrere hundert Euro zu sparen – das alles, indem ich ihm diese 5 Tipps gab:

  1. Versuchen Sie NIEMALS mehr als eine Zielgruppe pro Werbeanzeige zu erreichen
  2. Beschreiben Sie KLAR UND DEUTLICH den VORTEIL UND NUTZEN für den KUNDEN
  3. Optimieren Sie Ihre Landingpage für DIE ZIELGRUPPE. Gestalten Sie diese ÜBERSICHTLICH und EINFACH (Apple macht das top! Und auch Snapchat)
  4. Sie machen sich nicht genug Gedanken über Ihre Zielgruppe
  5. Sie investieren zu viel Geld in die ersten Anzeigen (> 15 EUR pro Tag ist VIEL ZU VIEL für einen Anfänger!)

Sparen Sie sich lange Gesichter – Schreiben Sie diese Regeln mit wasserfesten Stiften auf den Bildschirm.

Allgemeine Tipps für Ihre Anzeige:

  • Schalten Sie Ihre Anzeige ca. 6 Stunden, BEVOR Ihre Zielgruppe online ist. Facebook erstellt einen „Relevanz“ – Score für Ihre Anzeige. Dieser kann zwischen 1 und 10 liegen, wobei 10 die höchste Relevanz ist. Wenn Sie es schaffen, dass Ihre Facebook Anzeige 500 Impressionen hat, wird der Relevanzindex angezeigt und bei gutem Wert wird Ihre Werbung bevorteilt!
  • Überprüfen Sie nach 1 Tag, wie hoch die Kosten pro Conversion sind – schauen Sie im Internet nach Werten Ihrer Branche. Für einen Lead zahle ich 1-2 EUR, aber es gibt Zielgruppen, die sehr viel teurer „einzukaufen“ sind.
  • Checken Sie nicht alle 5 Minuten Ihre Anzeige, lassen Sie ihr Zeit, sich zu „entfalten“

 

Aufgaben:

  1. Erstellen Sie ihre erste Facebook-Werbeanzeige mit Facebook
  2. Schalten Sie die Werbung „scharf“
  3. Jetzt geht es rund!

 

Warten Sie nicht darauf, alles über Facebook Marketing zu erfahren. Fangen Sie JETZT an und machen Sie den ersten Schritt nach vorne in eine neue Welt! Richtig angewendet beginnt heute eine Phase in der Evolution Ihres Unternehmens.

Möchten Sie den Facebook Code als PDF?

Sie erhalten das Buch bei Veröffentlichung als kostenlosen digitalen Download